Der Friedhofs-Knigge

„Wie verhalte ich mich richtig?“

Während einer Bestattungszeremonie ist es üblich, den engen Angehörigen immer den Vortritt zu lassen: sowohl beim Gang zum Grab als auch bei der Verabschiedung an der Grabstätte. Generell sollten Smartphones ausgeschaltet oder auf Flugzeugmodus eingestellt sein. Essen und Rauchen sind tabu. Getrunken wird nur, wenn es von den Hinterbliebenen im Rahmen des Gedenkens vorgeschlagen wird. Darüber hinaus sind laute Gespräche und Gelächter zu vermeiden. 

Der Erdwurf oder das Beilegen einer Blume oder Grabbeigabe sollten erst erfolgen, wenn die Familie und enge Freunde diese Abschiedsgesten bereits durchgeführt haben. Im Anschluss können Beileidsbekundungen am Grab ausgesprochen werden, jedoch nur, wenn diese vorher nicht in der Traueranzeige bzw. Einladung als unerwünscht ausgesprochen wurden. Die Familie und die Angehörigen bestimmen den Zeitpunkt der Auflösung der Trauergesellschaft. In der Regel findet nach der Bestattung eine Kaffeetafel statt. 
 

Wertschätzung für die Verstorbenen – Respekt für die Lebenden.

Sie möchten ein Grab besuchen oder die Grabstelle eines nahestehenden Verstorbenen pflegen, mit Blumen oder Dekoration versorgen? Oder einfach nur einen Spaziergang  auf dem Friedhof unternehmen?
Außerhalb eines Trauerfalls gilt vor allem die Regel, die Gefühle anderer Friedhofsbesucher nicht zu verletzen: Laute Musik oder Gespräche sollten unbedingt vermieden werden. Entsorgen Sie verblühte Blumen und Pflanzen sowie abgebrannte Grablichter in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern. Befüllen Sie Gießkannen nach der Nutzung wieder mit Wasser, sodass andere diese unmittelbar verwenden können.